Wiesenpieper - Steckbrief und Infos Naturfotografien von Andreas Klein Fotos Foto Bild Bilder

Direkt zum Seiteninhalt

Wiesenpieper

Anthus pratensis
Familie Stelzen


Typisch : Sitzt seltener auf Bäumen als der Baumpieper
Vorkommen : Der Wiesenpieper bewohnt Moore, Heiden, Dünen und Ödland
Nahrung : Wiesenpieper ernähren sich von Insekten und Samen, die sie überwiegend am Boden suchen
Hauptbrutzeit : April-Juni
Gelegegröße : 4-5 Eier
Jahresbruten : 2
Brutdauer : Das Weibchen brütet 13-14 Tage
Nestlingszeit : Nesthocker, 13-14 Tage
Körperlänge : 14 cm
Spannweite : 22-25 cm
Höchstalter : 7 Jahre 9 Monate (Ringvogel)
Neststandort : Bodennest
Wanderungen : Überwiegend kurz- und Mittelstreckenzieher mit Winterquartier im südlichen Europa, im Mittelmeerraum und in Nordafrika

In Deutschland
Die milden Winter veranlassen immer mehr Pieper im Brutgebiet zu überwintern
Zurück zum Seiteninhalt